Der Verein Taste of Heimat e.V. heißt jetzt offiziell Ernährungsrat für Köln und Umgebung e.V.!

Weshalb diese Umbenennung sinnvoll war, wird deutlich, wenn man sich die Entstehungsgeschichte des Kölner Ernährungsrates einmal genauer anschaut.

Als die Gründungsidee für einen Ernährungsrat 2015 diskutiert wurde, war das ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Taste of Heimat e.V.. Taste of Heimat wiederum begann als Online-Plattform. Diese hatte das Ziel, regionale Produzent:innen und Konsument:innen aus der Stadt zusammen zu bringen, um so den Zugang zu nachhaltigen und fairen Lebensmitteln zu ermöglichen. Schnell wurde deutlich, dass dies nicht so ohne weiteres umzusetzen war. Vielmehr mussten zunächst die fehlenden Netzwerke aufgebaut und die vielen Stimmen aus dem Ernährungssystem gehört werden.

Im März 2015 dann hat Taste of Heimat zusammen mit dem Umweltamt der Stadt Köln viele verschiedene Akteure aus Köln und Umgebung zu einem ersten Netzwerktreffen eingeladen. Darunter waren Landwirt:innen, Initiativen und Mitarbeitende aus der Stadtverwaltung. Nach knapp einem Jahr des gemeinsamen Austausches und des Ideen-Schmiedens wurde nach dem Vorbild der amerikanischen ‚Food Policy Councils‘ der Ernährungsrat für Köln und Umgebung gegründet – und damit der erste in ganz Deutschland.

Der eigentliche „Ernährungsrat“ bestand aus 30 Mitgliedern, zu je einem Drittel aus Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.
Der Ernährungsrat hatte eine:n Vorsitzende:n und eine Stellvertretung. Außerdem gab es natürlich den Vereinsvorstand von Taste of Heimat e.V. und entsprechende Vereinsmitglieder, dazu noch ein Koordinationsteam und auch die Sprecher:innen der Ausschüsse waren wiederum in einigen der Gremien vertreten.

Klingt kompliziert? War es auch!

 

Um Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten transparenter zu gestalten und auch um nach außen die Arbeit des Ernährungsrates greifbarer zu machen, wurde 2019 ein Organisationsentwicklungsprozess angestoßen.
Auch wieder ein kompliziertes Wort. Dennoch sind die Ergebnisse dieses Prozesses: klare Strukturen, weniger Gremien, eine einheitliche Namensgebung und mehr Möglichkeiten zum Austausch und Einbindung interessierter Bürger:innen.

Ehrenamtliche Mitarbeit ist unter anderem in den vier Ausschüssen mit verschiedenen Themenschwerpunkten möglich, die seit jeher das Fundament des Ernährungsrates bilden und dazu dienen, neue Projektideen oder Aktionen anzustoßen.

Auch die zweimal jährlich stattfindende Vollversammlung bietet aktiven Ehrenamtlichen die Gelegenheit zur Vernetzung und zum Austausch über die Ausrichtung und zukünftige Arbeit des Ernährungsrates.
Der neu gebildete Beirat versammelt Expert:innen aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und hat eine beratende Funktion. Dazu kommt ein Gesamtvorstand, der durch die jährliche Mitgliederversammlung gewählt wird und natürlich die Geschäftsstelle in der Kölner Innenstadt.

Dort arbeiten mittlerweile sechs hauptamtliche Mitarbeitende. In verschiedenen Projekten bereiten sie mit Unterstützung von Ehrenamtlichen den Weg für eine echte Ernährungsdemokratie, in der alle Bürger:innen der Stadt über ihr Essen mitbestimmen können und der Zugang zu regionalen Produkten geschaffen ist.

Taste of Heimat e.V. ist Geschichte und mit dem Ernährungsrat für Köln und Umgebung e.V. geht es jetzt mit Euch allen in Richtung Ernährungswende!
Wir freuen uns, wenn Ihr euch aktiv einbringen wollt, in den Ausschüssen und/oder als Mitglied unseres Vereins.

Ernährungsrat Köln